Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

GESETZGEBUNG - PLAN DES ARBEITSMINISTERIUMS: ARBEIT-VON-MORGEN-GESETZ

28. August 2019 von Philip Herbst

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant ein Gesetz mit dem Konjunkturkrisen entgegengesteuert werden soll. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat Heil für den Herbst angekündigt. Das Gesetz soll inhaltlichen an das Qualifizierungschancengesetz anknüpfen. Ziel ist es, die Arbeitnehmer auf den Wandel durch Digitalisierung und neue Technologien vorzubereiten. Konkret soll das Gesetz Regelungen vorsehen, nach denen die Agentur für Arbeit die Kosten derartiger Weiterbildungen übernimmt. Zusätzlich sollen die Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlte Freistellung gegen ihren Arbeitgeber haben, um die Weiterbildungen wahrnehmen zu können. Zudem soll der Einsatz von Kurzarbeitergeld erleichtert werden. Kurzarbeit soll künftig mit Qualifizierung verbunden werden.

auch interessant...

• Ab 2020 soll ein einheitlicher Mindestlohn von EUR 515,00 brutto monatlich für alle Auszubildende gelten.

• In Anknüpfung an das Pflegelöhneverbesserungsgesetz schlägt Spahn einen Mindestlohn von EUR 14,00 brutto pro

Stichwörter